Buchtipp: Magic Cleaning von Marie Kondo

Marie Kondos „Magic Cleaning“ war mein erstes Aufräumbuch, das ich gelesen habe. An Kondos Ansatz gefällt mir besonders, dass wir uns nur mir den Dingen, die uns glücklich machen, umgeben sollen, damit sich der Wohnort in einen Kraftort verwandelt. Wir sollen die Dinge wie Lebewesen behandeln, ihnen danken und sorgsam mit ihnen umgehen. Ein Aufräumprozess startet immer mit dem Wegwerfen von Dingen. Marie Kondo empfiehlt das Aufräumen nach Kategorien (falls Dinge in unterschiedlichen Räumen untergebracht sind) beginnend bei Kleidung (inklusive Taschen und Schuhe), gefolgt von Büchern, Schriftstücken, Kleinkram und schließlich den Erinnerungsstücken.

Jedes einzelne Stück soll gesehen und erfühlt werden, um feststellen zu können, ob es noch glücklich macht. Dinge, von denen wir glauben, wir würden sie irgendwann wieder verwenden, sollen entfernt werden – nach dem Motto „Irgendwann kommt nie“! Und die Dinge, die behalten werden, benötigen einen fixen Standort und sollen stehend aufbewahrt werden (sofern möglich). Die stehende Aufbewahrung war für mich etwas Neues! Vor allem in Schubladen, in denen Allerlei herumkugelt, kann dadurch eindrucksvolle Ordnung entstehen!

Dieses Buch lädt dazu ein, dieses Beispiel und vieles andere gleich selbst auszuprobieren und die Ordnung zu genießen!

Dieser Artikel war interessant?

Abonnieren Sie meinen Newsletter, um quartalsweise über alle relevanten Aufräum-Themen informiert zu werden!